Das Chevrolet Impala Cabrio von 1965. Damals eines der beliebtesten Autos in den USA. GM Archive

Der Chevrolet Impala glänzte zu seinen Hochzeiten in vielerlei Rollen: Als Muse der Beach Boys inspirierte er die Kalifornier zu ihrem Song „409". In den 1970er Jahren spielte er eine Hauptrolle in der knallharten Detektivserie „Baretta". Doch seitdem sind einige Jahre vergangen – und die große Limousine geriet fast in Vergessenheit. Heutzutage interessieren sich zum größten Teil nur noch Autoverleiher für den Impala. Oder Behörden, die ihren Fuhrpark bestücken wollen.

Das will General Motors GM +0,35% General Motors Co. U.S.: NYSE $34,80 +0,12 +0,35% 29 Aug. 2014 16:02 Volumen (​15 Min. verzögert) : 5,41 Mio. NACHBÖRSLICH $34,80 0,00 % 29 Aug. 2014 18:29 Volumen (​15 Min. verzögert) : 150.937 KGV 13,40 Marktkapitalisierung 55,84 Milliarden $ Dividendenrendite 3,45% Umsatz/Mitarbeiter 714.726 $ ändern. Der US-Autokonzern wettet, dass er den 54 Jahre alten Impala wieder zu einem Fahrzeug machen kann, dem man hinterher blickt, wenn es an einem vorbeifährt. Im April kommenden Jahres soll der generalüberholte Impala 2014 in den Verkaufsräumen stehen und neue Käufer anziehen.

Die Wiedererweckung des Impala ist aber nicht die einzige Mission, die GM verfolgt. Insgesamt sollen im nächsten Jahr 13 Auto- und Lastkraftwagenmodelle mit neuem Design wieder auf die Straße und an den amerikanischen Autokäufer gebracht werden. Darunter sind Verkaufsschlager wie der Silverado Pickup-Truck, die Corvette und SUVs wie der Tahoe und der Suburban.

Impala-Emblem 2010 eingespart

Dagegen wird es der Impala schwer haben. Den Kunden den verblassten Namen wieder näherzubringen, wird nicht leicht, sind sich Autohändler und Branchenbeobachter einig. Dabei hat die Limousine eine lange Tradition: 1958 präsentierte Chevrolet den Cruiser mit dem Antilopen-Logo zu

m ersten Mal. Im Laufe der Zeit wurden mehrere Serien unter dem Namen eingeführt. 2010 sparte GM jedoch die Antilope aus Chrom, Symbol des Chevrolet Impala, aus Kostengründen ein. Sie war das bis dato größte Erkennungszeichen der Limousine. Und das zurzeit verkaufte Modell liefert nur wenige moderne Features, die den Autofahrer zum Kauf des Wagens verleiten würden.

Fotos: Der Impala - ein amerikanischer Klassiker

1958 Chev Bel Air Impala Sport Coupe GM Archive

Im vergangenen Monat schauten sich lediglich 7 Prozent der Käufer, die auf der Online-Autokaufseite Edmunds.com nach großen Limousinen suchten, den Impala genauer an. Im Mai 2007 waren es noch 15 Prozent. In diesem Jahr wird GM voraussichtlich 170.000 Impalas verkauft haben, 2007 verkaufte der Autokonzern noch 311.000 Stück; dies ist wiederum nur ein Bruchteil der über eine Million verkauften Fahrzeuge dieses Typus in den Jahren 1965 und 1966.

Von den heutzutage verkauften Fahrzeugen geht nur jeder vierte Impala an einen Endkunden. Der Rest wird von Mietwagenfirmen, Polizei und Regierungsstellen gekauft. Die Zielgruppe des Impala seien Kunden um die 40 Jahre sowie Firmenkunden, die nach Platz und Komfort suchten, sagt Chris Perry, Marketingchef bei Chevrolet. „Es gibt immer noch ein großes Publikum da draußen, das einen Full-Service-Pkw will", sagt Perry. Und das soll mit dem neuen Impala 2014 abgeholt werden.

Erste Überarbeitung seit sieben Jahren

Die aktuelle Neugestaltung des Impala kommt um einige Zeit später als die anderer alternden Modelle aus der Zeit der großen Straßenkreuzer; Limousinen wie der Chrysler 300, der Dodge Charger oder der Buick LaCrosse aus dem Hause GM sind bereits generalüberholt worden.

Der Chevrolet Impala 2014. Chevrolet

Das Redesign des Impala ist das erste seit sieben Jahren. Neben technologischen Neuerungen wie ein acht Zoll breiter beweglicher Infotainment-Bildschirm mit USB-Anschluss und ein Spurkontrollassistent hat GM auch das Design modernisiert. Die Innenausstattung erinnert laut Crystal Windham, für das Design desselben zuständig, an ein Flugzeug-Cockpit. Das mit einem durchlaufenden Chromstreifen ausgestattete Armaturenbrett ist in zwei Farbtönen gehalten - die Umfassung der Instrumententafel, Konsole und Handschuhfach dunkel. Die eisblaue Türbeleuchtung sorgt bei Nacht für ein kühles Ambiente.

„Wir wollten einen anderen Dreh bekommen, der nicht in das traditionelle Aussehen geht", sagt Crystal Windham, die das Innendesign-Team leitet. „Wir wollten weitergehen. Wir wollten ein Fashion Statement." Das Emblem des springenden Impala wird wieder auf der Außenseite des Autos angebracht.

Video auf WSJ.com

General Motors is betting it can make the 54-year-old Chevy Impala a head-turner again, remaking the fleet car into a comfort and power symbol in a bid to revive the brand's '60s allure. Jeff Bennett has details on Lunch Break. Photo: Chevrolet.

„Das Redesign sieht besser aus als das alte Modell", urteilt Dan Frio, der für die Autoseite Edmunds.com Fahrzeuge beurteilt und testet. „Ist es gut genug, um gegen den Taurus und den Chrysler 300 zu bestehen? Ich weiß nicht so recht." Der neue Impala 2014 solle als Spitzenmodell positioniert werden und zwischen 27.535 bis 36.580 US-Dollar kosten. GM hofft auf zahlreiche Käufer – und ist auf diese auch angewiesen. Die „Brot-und-Butter"-Marke Chevrolet braucht dringend neue Impulse. Immerhin 75 Prozent des Autoabsatzes in den USA macht General Motors mit der Marke. Doch eine lange Serie von qualitativ schlechten Autos und die von der Regierung unterstützte Insolvenz hat das Image des Konzerns beschädigt – und er zahlt den Preis dafür. Der Marktanteil der GM-Marken sank um 17,6 Prozent, im selben Vorjahreszeitraum waren es noch 19,7 Prozent.

Und es gibt Menschen, die an eine Wende des Impala-Schicksals glauben: Leo Bunnin besitzt das Autohaus Bunnin Chevrolet in Culver City in Kalifornien. Er verkauft derzeit weniger als 100 Impalas im Jahr. Aber er sagt, dass die Marke immer noch stark sei und das Redesign durchaus einschlagen könnte. „Der Name Impala zog die Leute an, und ich glaube daran, dass das wieder passieren kann." In Kalifornien stehen Chevrolets in harter Konkurrenz zu dem Avalon von Toyota 7203.TO -0,12% Toyota Motor Corp. Japan: Tokyo ¥5.928 -7 -0,12% 29 Aug. 2014 15:00 Volumen (​20 Min. verzögert) : 5,48 Mio. KGV 10,16 Marktkapitalisierung 20.261,89 Milliarden ¥ Dividendenrendite 2,19% Umsatz/Mitarbeiter 76.225.700 ¥ oder dem Maxima von Nissan. 7201.TO -0,99% Nissan Motor Co. Ltd. Japan: Tokyo ¥999 -10 -0,99% 29 Aug. 2014 15:00 Volumen (​20 Min. verzögert) : 10,82 Mio. KGV 9,99 Marktkapitalisierung 4.516,19 Milliarden ¥ Dividendenrendite 3,30% Umsatz/Mitarbeiter 72.430.000 ¥ Bunnin glaubt, dass er mit dem neuen Impala seine Verkäufe des Modells im nächsten Jahr verdoppeln kann. „Das Auto ist nicht so schlecht. Es geht nur darum, dass es so lange nicht weiterentwickelt wurde."

Kontakt zum Autor: redaktion@wallstreetjournal.de