Sonntag, 11. November 2012, 12:04 Uhr

Keine Aktie ist vor dem Schredder sicher

image

Der Belgier Rudi de Pauw hat die Mission, die Aktienbestände der Belgier zu schreddern. Er hat bereits Aktien im Wert von 150 Milliarden Euro zerhäckselt und wird erst aufhören, wenn alle vernichtet sind. Diese Papiere warten bei Euroclear - Belgiens zentraler Wertpapierverwahrstelle - auf ihre Vernichtung. Euroclear NV/SA

image

Nachdem sie digitalisiert worden sind, enden die Papiere in einem riesigen Schredder. Aktien der Fast-Food-Kette Quick und des Chemieunternehmens Solvay warten auf ihre Vernichtung. Euroclear NV/SA

image

"Entmaterialisierung" heißt der Häckselprozess offiziell - und nicht alle Belgier finden Gefallen daran. Der Schredder hat bereits 95 Prozent aller belgischen Aktienurkunden zermalmt. Dieses Papier über 11 Millionen belgische Francs stammt aus dem Jahr 1903 und wurde zur Finanzierung des Baus von elektrischer Beleuchtung im russischen St. Petersburg ausgegeben. Belgian Association for Scripophily

image

Scripophilie nennt sich die Sammelleidenschaft für alte Finanzdokumente. Diese Aktie, die 1900 von einer Pariser Plattenfirma ausgegeben wurde, gehört dem belgischen Verband für Scripophilie. Belgian Association for Scripophily

image

Aktien, die keinen Wert mehr haben, entkommen dem Schredder. Diese wurde 1898 vom Exportunternehmen Ikelemba in der belgischen Kolonie Kongo ausgegeben. Belgian Association for Scripophily

image

Anhand von Zertifikaten, die zur Finanzierung von Straßen, elektrischer Beleuchtung und Straßenbahnen ausgegeben wurden, lässt sich sehen, wie Belgien sich entwickelt hat. Diese Aktie aus dem Jahr 1896 war für den Bau des Straßenbahnnetzes im russischen Astrakhan, bei dem viele belgische Ingenieure halfen. In Brüssel waren schon 1869 die ersten Straßenbahnen unterwegs. Belgian Association for Scripophily

image

Mancher Papierliebhaber versucht, den Schredder zu meiden. Diese Aktie eines belgischen Mineralwasserunternehmens hat der Architekt und Künstler Paul Cauchie entworfen. Belgian Association for Scripophily

image

In den Augen von Jean-Luc De Beir vom belgischen Verband für Scripophilie ist das die schönste belgische Aktienurkunde. Entworfen wurde sie von dem tschechischen Jugendstilkünstler Alfons Mucha. Belgian Association for Scripophily

image

Die Belgier dürfen Wertpapierurkunden in Papierform behalten. Sie verlieren nur letztendlich ihren Wert, wenn sie nicht digitalisiert werden. Dieses Zertifikat wurde für die Finanzierung einer Zugverbindung zwischen der Brüsseler Innenstadt und Boondael im Süden ausgegeben. Belgian Association for Scripophily

image

Jede Aktie wird genau geprüft: Der Besitzer wird festgestellt, dann werden die Daten in ein Computersystem eingegeben. Nachdem der Schredder seine Arbeit verrichtet hat, werden die Papierreste abtransportiert und verbrannt. Euroclear NV/SA

selection