Unternehmen

Provider stecken Milliarden in niederländische Frequenzen

Freitag, 14. Dezember 2012, 20:29 Uhr

Die Mobilfunkanbieter mussten in den Niederlanden tief in die Tasche greifen, um beim Netz der neuen Generation mitmischen zu können. Die Deutsche Telekom, Vodafone, KPN und Tele2 haben in der jüngsten Auktion von Mobilfunklizenzen insgesamt 3,8 Milliarden Euro an den niederländischen Staat gezahlt.

Das Spektrum dient dem Aufbau der neuen, schnellen Mobilfunknetze. Am meisten berappt hat Vodafone mit 1,4 Milliarden Euro, gefolgt vom heimischen Anbieter KPN mit 1,35 Milliarden und der Telekom-Tochter T-Mobile mit 910...