Die Wirtschaft in der Türkei dürfte im vergangenen Jahr um rund 2,5 Prozent gewachsen sein. Das sagte Wirtschaftsminister Zafer Caglayan zu einem dortigen Fernsehsender. Somit dürfte sich das Wachstum als langsamer als die von der Regierung vorausgesagten 3,2 Prozent herausstellen: „Wir werden nicht schaffen, was wir erwartet hatten", sagte Caglayan.

Im vergangenen Jahr hat der Minister mehrmals die Zentralbank aufgefordert, die Zinssätze zu senken, um das Wachstum anzukurbeln. Das Wirtschaftswachstum in der Türkei ist im vergangenen Jahr wegen schwacher Nachfrage aus dem Inland stark zurückgegangen – im dritten Quartal waren es noch 1,6 Prozent, der niedrigste Zuwachs seit dem Krisenjahr 2009.

Am 1. April wird die Türkei das Bruttoinlandsprodukt des Jahres 2012 detailliert vorstellen. Für das laufende Jahr erwartet das Land ein Wachstum von 4 Prozent.

Die Zentralbank hat im zweiten Halbjahr des vergangenen Jahres bereits Geld in den Markt gepumpt, indem sie die Refinanzierungskosten für Banken senkte und Zinsen zusammenkürzte. In Caglayans Augen war das aber nicht genug, um die Nachfrage anzukurbeln – die Zentralbank erklärte er für übervorsichtig.

Kontakt zum Autor: redaktion@wallstreetjournal.de