Unternehmen

Verdacht auf Insiderhandel bei Heinz-Übernahme

Samstag, 16. Februar 2013, 13:49 Uhr

Im Zusammenhang mit der 28 Milliarden US-Dollar schweren Übernahme des Ketchup-Herstellers Heinz ist offenbar nicht alles mit rechten Dingen zugegangen. Die amerikanische Börsenaufsicht SEC hat wegen des Verdachts auf Insiderhandel nun ein Schweizer Konto eingefroren, von dem "hochgradig verdächtige" Handelsaktivitäten im Vorfeld der Übernahme ausgegangen seien, geht aus einer Klageschrift der SEC hervor. Die Händler sollen mit Optionen 1,7 Millionen Dollar Gewinn gemacht haben.

Am Freitag war bekannt geworden,...

strongest