flew

Unternehmen

Grabenkampf um Bilanzen von Autonomy

Donnerstag, 22. November 2012, 11:37 Uhr

Als Technologie-Story des Jahres könnte sich dieses Mal nicht der Start eines neuen Tablets, eines neuen Smartphones oder das Cloud-Computing erweisen, sondern ein Streit um Buchführung.

In seinen am Donnerstag veröffentlichten Quartalszahlen hatte der US-Computerriese Hewlett-Packard eine gigantische Abschreibung von knapp 9 Milliarden US-Dollar bekannt gegeben. Mehr als 5 Milliarden davon schreibt der Konzern den Bilanzierungspraktiken der Tochter Autonomy zu. HP, damals unter der Führung von Leo Apotheker, hatte den...