Kreisen zufolge arbeitet Facebook an einem neuen Programm, das auch ungeöffnet den Aufenthaltsort von Freunden ausspioniert. dapd

Das soziale Netzwerk Facebook FB -2,47% Facebook Inc. Cl A U.S.: Nasdaq $77,09 -1,95 -2,47% 01 Okt. 2014 10:14 Volumen (​15 Min. verzögert) : 5,44 Mio. KGV 83,09 Marktkapitalisierung 205,51 Milliarden $ Dividendenrendite N/A Umsatz/Mitarbeiter 1.580.090 $ arbeitet offenbar an einer App, mit der sich Freunde über ihr Smartphone aufspüren können. Das berichtet die Nachrichtenagentur Bloomberg und bezieht sich auf zwei Personen, die mit den Plänen vertraut sein sollen. Das Programm soll Mitte März erscheinen. Selbst wenn das Programm nicht geöffnet ist, soll der Aufenthaltsort von Nutzern registriert und Freunden preisgegeben werden, heißt es weiter.

Wirklich überraschend käme der Schritt nicht. Facebook versucht schon länger, mit neuen Funktionen weitere Einnahmequellen zu erschließen. Mobile Nutzer stehen dabei besonders im Fokus. Von den über eine Milliarde registrierten Mitgliedern greift ein stetig wachsender Anteil über mobile Geräte auf Facebook-Dienste zu. Die neue App würde es Facebook erleichtern, standortbezogene Werbeanzeigen zu platzieren – etwa Sonderangebote für Cafés oder Restaurants, die sich in der Nähe eines Nutzers befinden.

Auch andere soziale Dienste haben schon ähnliche Konzepte ausprobiert. So bietet das Netzwerk Foursquare ähnliche Funktionen. Über Google GOOG -0,81% Google Inc. Cl C U.S.: Nasdaq $572,68 -4,68 -0,81% 01 Okt. 2014 10:14 Volumen (​15 Min. verzögert) : 164.886 KGV N/A Marktkapitalisierung 394,26 Milliarden $ Dividendenrendite N/A Umsatz/Mitarbeiter 1.321.030 $ Latitude können Nutzer ebenfalls mitteilen, wo sie sich gerade befinden. Und Apple hat mit „Find my Friends" ein entsprechendes Programm im Angebot.

Sollte Facebook tatsächlich eine solche App veröffentlichen, wird es vermutlich nicht lange dauern, bis Daten- und Verbraucherschützer auf den Plan treten. Sie kritisieren schon seit Jahren die immer extremeren Praktiken der sozialen Netzwerke und werfen großen Konzernen wie Google und Apple vor, zu viele persönliche Daten zu sammeln.

Noch ist unklar, wann die neue Facebook-App erscheinen könnte. Ein Facebook-Sprecher wollte sich jedenfalls nicht zu den Gerüchten äußern.

Kontakt zum Autor: joergen.camrath@wallstreetjournal.de