Unternehmen

NYSE Euronext leidet unter niedrigem Handelsvolumen

Dienstag, 5. Februar 2013, 14:18 Uhr

PARIS – Der Börsenbetreiber NYSE Euronext hat ein maues Schlussquartal hinter sich. Die Zurückhaltung der Anleger im Aktien- und Anleihehandel ließ die Zahl der Transaktionen erneut sinken, zudem belasteten Kosten in Verbindung mit dem geplanten Zusammenschluss mit dem Wettbewerber ICE das Ergebnis. Der Nettogewinn brach deshalb um drei Viertel auf 28 Millionen US-Dollar ein.

Auch bereinigt um die Sondereffekte wie Abschreibungen,...