Apple feuert den für die Softwareentwicklung von Apple Maps verantwortlichen Manager Richard Williamson. dapd

Nach Scott Forstall muss ein weiterer Apple AAPL +0,79% Apple Inc. U.S.: Nasdaq $103,31 +0,81 +0,79% 02 Sept. 2014 12:47 Volumen (​15 Min. verzögert) : 30,23 Mio. KGV 16,60 Marktkapitalisierung 613,76 Milliarden $ Dividendenrendite 1,82% Umsatz/Mitarbeiter 2.214.380 $ -Manager das Unternehmen verlassen. Apples Senior Vice President Eddy Cue hat Richard Williamson gefeuert: Er war für die Entwicklung von Apples mobiler Software für Karten zuständig. Cue will mit diesem Schritt eine Wiederholung des Debakels um die Fehler des Kartendienstes Apple Maps für iPhone und iPad vermeiden. Das bestätigte eine mit der Sache vertraute Person dem Wall-Street-Journal-Blog AllThingsD.

Die zahlreichen Fehler des Dienstes, der mit dem Systemupdate von iOS 5 auf Versionsnummer 6 den Marktführer Google Maps auf iPhone und iPad ersetzte, veranlassten Apple-Chef Tim Cook zu einer öffentlichen Entschuldigung bei den Kunden.

Williamson war mehr als zehn Jahre bei Apple beschäftigt – zuletzt als führender Verantwortlicher der Dienste von Apples mobilem Betriebssystem. Noch ist unklar, ob Apple einen Ersatz für ihn hat. Williamsons Entlassung folgt auf Apples Trennung von ihrem Top-Manager Scott Forstall, der unter anderem wegen des vermasselten Starts der Maps-Software aus de Unternehmen gedrängt wurde.

Zuerst berichtete die Nachrichtenagentur Bloomberg über Williamsons Entlassung. Apple hat auf die Bitte um Stellungnahme nicht reagiert.

Kontakt zum Autor: redaktion@wallstreetjournal.de