Als Research in Motion (RIM) Analysten bei der Bekanntgabe der letzten Quartalszahlen mit einer wachsenden Zahl von Abonnenten überraschen konnte, erklärte das Unternehmen den Zuwachs mit guten Geschäften in Schwellenländern und der Beliebtheit des Blackberry Messengers, kurz BBM.

Am Mittwoch hat RIM nun eine neue Funktion für seinen BBM-Dienst vorgestellt, mit der die Kundenbasis weiter ausgebaut werden soll. BBM Voice erlaubt es den Benutzern, kostenlos mit anderen BBW-Anwendern in der ganzen Welt zu telefonieren – über ein WLAN-Netz.

Um neue Abonnenten zu gewinnen, hat der kriselnde Smartphone-Anbieter Research in Motion eine neue Funktion für seine Blackberry-Produkte vorgestellt. Mit BBM Voice sollen Nutzer untereinander kostenlos telefonieren können. dapd

RIM hat einen Großteil seines US-Marktanteils in den vergangenen Jahren an Konkurrenten wie Apple und Samsung verloren. Während man nach wie vor damit kämpft, eine neue Reihe von Produkten bis Anfang kommenden Jahres auf den Markt zu bringen, sind sich die Verantwortlichen bei RIM nicht sicher, ob diese schon zu Beginn in der Lage sein werden, mit Marktführern wie dem iPhone oder dem Galaxy S III zu konkurrieren.

Um die Lücke zwischen seinen Produktzyklen zu schließen, muss sich RIM in Zukunft stärker auf Märkte wie Südafrika und Indonesien verlassen. Dort verkaufen sich Blackberry-Geräte nach wie vor sehr gut, da BBM in diesen Ländern häufig billiger ist als normale Textnachrichten.

„Besonders für Kunden in Schwellenländern ist BBM Voice ein attraktiver Weg, um sich mit Freunden und Familie zu unterhalten – egal ob in der Ferne, oder ganz in der Nähe. Mit anderen in Kontakt bleiben wird immer einfacher, je näher die Weihnachtszeit kommt", heißt es bei RIM in einer Mitteilung.

Das Unternehmen erklärte, Nutzer von BBM Voice können zwischen Textnachrichten und Telefonaten hin und her wechseln. Mit einem gesplitteten Bildschirm können die Anwender gleichzeitig telefonieren, chatten und E-Mails lesen. Bei BBM Voice werden die Nutzer angezeigt, die gerade erreichbar sind. All das erinnert ein wenig an Skype. Auch Apple bietet mit Facetime eine vergleichbare Lösung bereits länger an.

RIM hat mehr als 60 Millionen BBM-Nutzer. Vor einem Jahr waren es noch 10 Millionen weniger.

Kontakt zum Autor: redaktion@wallstreetjournal.de