Bei der Landtagswahl in Niedersachsen hat Rot-Grün einen knappen Sieg errungen. Die bisherige schwarz-gelbe Regierungskoalition von Ministerpräsident David McAllister (CDU) hat keine Mehrheit mehr. Dies ergab das am späten Sonntagabend veröffentlichten vorläufige amtliche Endergebnis. Danach bekam die SPD mit ihrem Spitzenkandidaten Stephan Weil 32,6 Prozent der Stimmen. Die Grünen erreichten 13,7 Prozent. Zusammen stellen beide Parteien damit 69 Mandate im neuen Landtag - eine hauchdünne Mehrheit von einer Stimme vor CDU und FDP.

Die CDU kam auf 36,0 Prozent. Die FDP verbuchte mit 9,9 Prozent ein historisches Spitzenergebnis.

Mehr in Kürze auf WSJ.de

Kontakt zum Autor: beate.preuschoff@dowjones.com