Sky Österreich darf von anderen Fernsehsendern keine Nutzungsgebühren für die Ausstrahlung kurzer Sequenzen aus Spielen der Fußball Europe League in deren Nachrichtensendungen verlangen. Der Bezahlfernsehsender hatte sich die Exklusivrechte gesichert und den Österreichischen Rundfunk (ORF) darauf verklagt, sich daran zu beteiligen.

Der Europäische Gerichtshof wollte dieser Forderung in seinem Urteil nicht folgen. Die EU-Gesetzgebung sehe vor, dass jeder Fernsehsender in der Europäischen Union in seinen Nachrichtensendungen über Ereignisse von öffentlichem Interesse berichten darf, auch wenn die Ausstrahlungsrechte exklusiv verkauft wurden.

Sky Österreich hatte Exklusivlizenzen für die Ausstrahlung der Europe League in Österreich für Spielzeiten zwischen 2009 und 2012 gekauft. Das Unternehmen ist eine hundertprozentige Tochter von Sky Deutschland, SKYD.XE +0,48% Sky Deutschland AG Germany: Xetra 6,72 +0,03 +0,48% 29 Aug. 2014 17:35 Volumen (​15 Min. verzögert) : 1,44 Mio. KGV N/A Marktkapitalisierung 5,90 Milliarden € Dividendenrendite N/A Umsatz/Mitarbeiter 794.284 € die wiederum zu mittlerweile 54,4 Prozent in Besitz des Medienkonzerns News Corp ist, zu dem auch Dow Jones Newswires und das Wall Street Journal Deutschland gehören.

Kontakt zum Autor: redaktion@wallstreetjournal.de