Märkte

2012 war das Jahr der Junk-Bonds

Dienstag, 1. Januar 2013, 14:25 Uhr

Für Bond-Investoren, die bereit waren, höhere Risiken einzugehen, hat sich das Jahr 2012 gelohnt. Unter den festverzinslichen Anlagen in den USA waren Junk-Bonds mit einer Gesamtrendite von 16 Prozent die ertragsstärkste Wahl. In diese Berechnung von Barclays sind neben den Zinszahlungen auch die Wertzuwächse eingeflossen.

Auslöser waren die Anstrengungen der US-Notenbank Fed, die langfristigen Zinsen niedrig zu halten, indem sie Abermilliarden Dollar in die Wirtschaft gepumpt hat. Das hat renditehungrige Anleger in...

Exklusiv für Abonennten