Unternehmen

Französische Regierung darf Peugeot helfen

Montag, 11. Februar 2013, 18:57 Uhr

Der französische Staat darf dem angeschlagenen Autobauer PSA Peugeot Citroen unter die Arme greifen. Die EU hat einen Teil der geplanten Staatsgarantien für die hausinterne Bank des Konzerns fürs Erste genehmigt. Außerdem hat sie PSA verpflichtet, innerhalb von sechs Monaten einen Restrukturierungsplan für den gesamten Konzern vorzulegen.

PSA ist vor allem wegen der starken Fokussierung auf den absatzschwachen europäischen Markt in schwieriges Fahrwasser geraten. Der Finanzarm Banque PSA Finance steckt ebenfalls in der...