DOW JONES, A NEWS CORP COMPANY
Sections
  • Today's Paper
  • SHOW ALL SECTIONS HIDE ALL SECTIONS
    HIDE ALL SECTIONS
Aim higher, reach further.
Get the Wall Street Journal $12 for 12 weeks. Subscribe Now

Apple-Chef Tim Cook: Eine Million Kreditkarten für Apple Pay freigeschaltet

Apple-Chef Tim Cook bei der Technologiekonferenz WSJD Live. ENLARGE
Apple-Chef Tim Cook bei der Technologiekonferenz WSJD Live. Gary Fong for The Wall Street Journal

LAGUNA BEACH—Laut Apple AAPL -2.81 % -Chef Tim Cook wurden in den ersten 72 Stunden seit Einführung von Apple Pay bereits eine Million Kreditkarten für den Bezahldienst des Techkonzerns freigeschaltet. Damit sei Apple Pay schon jetzt das größte Angebot für mobiles Bezahlen, erklärte Cook auf der Technologiekonferenz WSJD Live des Wall Street Journal.

Apple hat den Dienst am 20. Oktober in den USA gestartet. Kunden können darüber mit dem neuesten iPhone und ihrem Fingerabdruck in über 220.000 Läden oder in Apps einkaufen. Die sechs größten Herausgeber von Kreditkarten machen mit, weitere 500 Banken sollen Anfang kommenden Jahres folgen. Unterstützte werden die drei großen Kreditkarten-Netzwerke Visa, V -4.06 % Mastercard MA -4.43 % und American Express. AXP -5.04 %

Dass unter anderem zwei große US-Drogerieketten Apple Pay nicht akzeptieren, ist laut Cook lediglich ein „Scharmützel“. Die Einzelhändler Rite Aid RAD -0.77 % und CVS Health CVS -0.51 % hatten sich dem Bezahldienst offiziell nie angeschlossen. Nachdem einige Kunden herausgefunden hatten, dass sie trotzdem in Filialen mit ihren iPhones bezahlen konnten, schalteten die Unternehmen die Funktion ab.

Beide Ketten setzen wie auch die Einzelhandelsriesen Wal-Mart Stores WMT -0.19 % und Best Buy BBY -0.92 % auf ein eigenes System namens Merchant Customer Exchange. Dieses soll auf iPhones und Android-Geräten funktionieren und im kommenden Jahr an den Start gehen.

Cook zeigte sich jedoch zuversichtlich, dass Apple Pay langfristig Erfolg haben werde. „Man kann als Händler nur Erfolg haben, wenn die Kunden einen lieben“, sagte Cook. „Es ist das erste und einzige Bezahlsystem, das einfach, privat und sicher ist.“ Trotz des erwarteten Potenzials und des Wachstums von Apple Pay werde jedoch das iPhone in dem kommenden drei bis fünf Jahren für den Großteil des Umsatzes und Gewinns von Apple sorgen, fügte er hinzu.

Video auf WSJ.com

At the WSJDLive Conference in Laguna Beach, Calif., Apple's Tim Cook discusses his thoughts on retailers that refuse Apple Pay.

Zu den Forderungen von Investor Carl Icahn, dass Apple mehr seiner eigenen Aktien zurückkaufen sollte, sagte Cook trocken: „Ja, wir haben Geld.“ Laut den jüngsten Quartalszahlen besaß Apple Ende September rund 155 Milliarden US-Dollar in Bargeld und Investments, umgerechnet rund 122 Milliarden Euro. Im abgelaufenen Quartal hat Apple laut Cook Aktien im Wert von 17 Milliarden Dollar zurückgekauft. Im gesamten Geschäftsjahr, das im September zu Ende ging, waren es 45 Milliarden. Cook sagte, Aktienrückkäufe seien eine „gute Sache“, müssten aber hinter den Investitionen in das operative Geschäft zurückstehen.

Cook ging auch auf die jüngste Kritik von US-Behörden ein, die bemängelt hatten, dass die Daten auf iPhone verschlüsselt werden, wenn dieses gesperrt ist. „Wenn die Strafverfolger etwas wollen, dann sollten sie zu dem Nutzer gehen und es sich holen. Das ist nicht meine Angelegenheit“, sagte Cook. Es sei besser, wenn ein Unternehmen die Produkte nicht „mit dem Schlüssel unter der Türmatte“ ausliefere, denn Hacker könnten dieselben Schlupflöcher nutzen.

Kaum verhüllt griff Cook den Konkurrenten Google GOOGL -4.15 % an. Apple kontrolliere nicht, wonach seine Nutzer suchten, lese nicht ihre E-Mails, überprüfe nicht die Temperatur in ihren Häusern oder was sie kauften. „Wir sind nicht Big Brother“, sagte Cook. „Das überlassen wir anderen.“ Eine E-Mail an die Presseabteilung von Google blieb zunächst unbeantwortet.

Advertisement

Popular on WSJ

Editors’ Picks