DOW JONES, A NEWS CORP COMPANY
Sections
  • Today's Paper
  • SHOW ALL SECTIONS HIDE ALL SECTIONS
    HIDE ALL SECTIONS
Aim higher, reach further.
Get the Wall Street Journal $12 for 12 weeks. Subscribe Now

Alibaba will bei Bezahldienst mit Apple zusammenarbeiten

Video: Auf der WSJD Live Konferenz in Laguna Beach spricht Alibaba-Gründer Jack Ma darüber, was er und Basketball-Star Kobe Bryant gemeinsam haben.

LAGUNA BEACH—Der E-Commerce-Riese Alibaba Group, BABA -1.51 % der kürzlich den weltgrößten Börsengang aller Zeiten hingelegt hat, ist im Bereich Bezahldienste an einer Zusammenarbeit mit Apple AAPL -1.67 % interessiert. Das erklärte Jack Ma, Gründer und geschäftsführender Chairman des chinesischen Unternehmens am Montag (Ortszeit) auf einer Technologiekonferenz des Wall Street Journal in Kalifornien.

„Ich hoffe, dass wir etwas zusammen machen können”, sagte Ma, schränkte aber gleichzeitig ein, dass es eine „Ehe“ sein solle, die von beiden Seiten gewollt sei.

Alibaba ist bereits ein Riese bei Online-Bezahlungen. Sein Paypal-ähnlicher Dienst Alipay habe 300 Millionen aktive Nutzer, sagte Ma auf der Konferenz. Apple dagegen ist erst in diesem Monat mit dem Start von Apple Pay in das Geschäftsfeld eingestiegen. Der Dienst soll es Besitzern des neuesten iPhones ermöglichen, für Einkäufe in Geschäften oder auf mobile Apps zu bezahlen.

Apple-Chef Tim Cook kündigte im Verlauf der Konferenz an, er werde sich in dieset Woche mit Ma treffen, um über mögliche Partnerschaften zu sprechen. Er sagte, Alibaba habe alle Eigenschaften eines Unternehmens, mit dem sich Apple gerne zusammentun werde. Ob Apple bei Bezahldiensten mit Alibaba kooperieren werde, führte er nicht näher aus.

Ma dagegen erklärte, er schaue sich in Kalifornien auch nach Kooperationen im Filmgeschäft um. „China wird einmal der größte Filmmarkt der Welt sein“, sagte er voraus.

Börsenwert größer als Amazon und Ebay zusammen

Alibaba drängt derzeit ins Unterhaltungsgeschäft, um sich einen Anteil an dem nach Einschätzung des Unternehmens kommenden Boom-Marktes in China zu sichern. Im Juli hatte Alibaba eine Kooperation mit Lions Gate Entertainment LGF -1.38 % verkündet, über die zum Beispiel die Vampirfilme „Twilight“ oder die Fernsehserie „Mad Men“ auf Set-Top-Boxen von Alibaba erhältlich sein sollen.

Die Aktien von Alibaba sind seit dem Börsengang im September um 44 Prozent gestiegen. Das Unternehmen kommt mittlerweile auf eine Marktkapitalisierung von mehr als 240 Milliarden und ist damit größer als Amazon und Ebay zusammen. Auf die Frage, ob Alibaba Interesse an einem Kauf von Paypal habe, wenn der Bezahldienst von Ebay abgespalten werde, zögerte Ma und sagte dann „Ich habe mein Alipay“.

Alibaba-Chairman Jack Ma: “Amazon, Ebay. Man braucht mehr.” ENLARGE
Alibaba-Chairman Jack Ma: “Amazon, Ebay. Man braucht mehr.” Gary Fong for The Wall Street Journal

Alibaba ist in China ein Koloss. Über seine chinesische Handelsplattformen Taobao und Tmall wurden in den zwölf Monaten bis Juni Transaktionen im Bruttovolumen von fast 300 Milliarden Dollar abgewickelt.

Potenzial sieht Ma künftig vor allem auch im Ausland. In den USA gebe es „großartige Möglichkeiten im E-Commerce“, sagte er. Der Konzern hat im Juni die US-Shoppingseite 11 Main gestartet. Ma zeigte sich überzeugt, dass es zwischen den großen Onlinehändlern in den USA noch Platz für mehr Wettbewerb gebe. “Amazon, Ebay. Man braucht mehr”, sagte er.

Ma äußerte zudem die Hoffnung, mehr kleinen amerikanischen Unternehmen mit dem boomenden Markt in China verbinden zu können, wo es eine riesige Nachfrage der Verbraucher nach Waren aus dem Ausland gebe. In den vergangenen zehn Jahren sei es um Chinas Exporte gegangen, in den nächsten zehn werde es um Chinas Importe gehen, sagte der Alibaba-Gründer.

Mitarbeit: Daisuke Wakabayshi

Advertisement

Popular on WSJ