PRAG—Die tschechische Polizei geht erstmals mit mehreren Großrazzien gegen Geschäftsleute aus der Hanfbranche vor. Seit April ist die Einnahme von Marihuana aus medizinischen Gründen in Tschechien legal. Das Gesetz genießt beim Volk starken Rückhalt. Doch sogenannte One-Stop-Shops, die alle möglichen Werkzeuge zum Cannabis-Anbau verkaufen, darunter auch „Anleitungen, wie man die Droge züchtet und einnimmt", seien illegal, sagt Polzeisprecherin Ivana Jezkova.

Tschechien toleriert die individuelle Einnahme von Marihuana, geht aber radikal gegen Geschäfte vor, die Material für den Anbau und den Konsum verkaufen. Reuters

Seit Montag laufen jetzt mehr als 50 Strafverfahren wegen unerlaubter Verbreitung der Drogensucht. Mehrere Personen seien festgenommen, später aber wieder auf freien Fuß gesetzt worden, sagt Anwalt Jan Danihelka, der einige der Verhafteten vertritt.

Die Polizei wollte die Festnahmen am Dienstag nicht beziffern, kündigte aber an, dass die Razzien in den nächsten Wochen weitergehen würden. Bisher konzentrierten sich alle Einsätze auf Gebiete außerhalb der tschechischen Hauptstadt Prag.

Tschechien toleriert – wie Deutschland und andere EU-Staaten auch – den individuellen Marihuana-Konsum. Seit 2010 ist der Besitz der Droge in geringen Mengen für den Eigenbedarf offiziell legal. Allerdings ist es gesetzlich verboten, in einem Geschäft die volle Produkt- und Dienstleistungspalette für den Anbau und die Einnahme von Cannabis anzubieten. Die Polizei rechtfertigt ihr Durchgreifen mit einem Richterspruch des Obersten Gerichtshofs vor einem Jahr, wonach Inhaber und Betreiber solcher Läden das Gesetz brechen.

In einigen Fällen habe die Polizei bei den jüngsten Razzien Vermögen wie Autos beschlagnahmt, sagt Anwalt Danihelka. Es habe auch Hausdurchsuchungen gegeben.

Der groß angelegte Polizeieinsatz schreckt viele Tschechen auf. Am Wochenende beginnt in Prag das „Cannafest", die weltgrößte Messe der Hanfbranche, die jährlich rund 22.000 Besucher anlockt. Danihelka und andere sagen, die Razzien könnten darauf abzielen, Händler von der Teilnahme an der Messe abzuhalten. Die Polizei bestreitet das.

Jiri X. Dolezal, einer der Aussteller, schimpft trotzdem, die Polizei habe „Marihuana den Krieg erklärt".

Kontakt zum Autor: redaktion@wallstreetjournal.de